Manfred-Rommel-Preis des Deutsch-Türkischen Forums Stuttgart

Das Kuratorium des Deutsch-Türkischen Forums Stuttgart stiftet seit dem Jahr 2009 den Manfred-Rommel-Preis des Deutsch-Türkischen Forums Stuttgart.

Der Preis will die vielseitigen Initiativen, Projekte und Unternehmungen in der Region Stuttgart deutlicher sichtbar machen, in denen deutsche und türkische Bürger erfolgreich zusammenarbeiten, wirkungsvoll zum interkulturellen Dialog beitragen und gute Beispiele gelingender Integration in Bildung, Wirtschaft und Politik geben.

Der Preis verdeutlicht zugleich die Ziele des Deutsch-Türkischen Forums als einer deutsch-türkischen Bürgerinitiative, die auf vielfältigen privatem Engagement und einer guten Partnerschaft mit der Landeshauptstadt Stuttgart beruht.

Mit der Namensgebung würdigt das Deutsch-Türkische Forum die politische Lebensleistung und das hohe Ansehen seines 2013 verstorbenen Ehrenvorsitzenden Herrn Professor Dr. h.c. Manfred Rommel gerade auch bei der zugewanderten Bevölkerung in der Landeshauptstadt Stuttgart und in Baden-Württemberg.

Der Preis wurde erstmals im Oktober 2009 aus Anlass des 10-jährigen Bestehens des Deutsch-Türkischen Forums verliehen. Er wird vom Kuratorium des Forums getragen und finanziert. Der Preis wird in der Region Stuttgart öffentlich ausgeschrieben.

Eine unabhängige, vom Kuratorium zu berufende Jury entscheidet über die Preisvergabe. Der Jury gehören fünf Kuratorinnen und Kuratoren des Deutsch-Türkischen Forums an.


Ausschreibung 2017

In diesem Jahr wird der Manfred-Rommel-Preis zum sechsten Mal vergeben. Bewerbungen und Vorschläge für den Manfred-Rommel-Preis 2017 können bis zum 30. Juni 2017 beim Deutsch-Türkischen Forum eingereicht werden. Die Ausschreibung und das Bewerbungsformular finden Sie hier >>>


Bisherige Preisträger

2015

 

2013


2011

 

2010

  • Professor Dr. Dr. h.c. Muharrem Satır
  • Ahmet Baydur (Baydur-Stiftung "Zukunfts-Musik")
  • Nazım Sabuncuoğlu, Hüseyin Temiz, Robert Wittmaier, Stephan Schelens und Deniz Dağ (Band Limanja)
    Weitere Informationen zu den Preisträgern

 

2009