Springe direkt zu: Inhaltsbereich Hauptnavigation Metanavigation

Junges DTF
Mann mit Gartenzwerg, Quelle: Schauspielbühnen Stuttgart

Theater 09.06.2023 /// 20:00 Uhr - 15.07.2023 /// 22:00 Uhr Altes Schauspielhaus Istanbul - Theaterstück mit Musik von Sezen Aksu

Eine tragikomische Geschichte von der Suche nach Glück, Liebe und Heimat.

„Istanbul“ eine tragikomische Geschichte von der Suche nach Glück, Liebe und Heimat. Im Zentrum des Abends stehen die wunderbaren Songs von Sezen Aksu, der Königin des türkischen Pop.

Was wäre, wenn das Wirtschaftswunder nach dem Zweiten Weltkrieg nicht in Deutschland, sondern in der Türkei stattgefunden hätte? Wenn deutsche Gastarbeiterinnen und Gastarbeiter geholfen hätten, die Türkei wieder aufzubauen – und nicht umgekehrt? Wie wären sie dort wohl aufgenommen worden, wie hätten sie sich gefühlt? Dieses spannende Gedankenspiel liegt unserem Stück zugrunde.

Im Zuge des Anwerbeabkommens macht sich Klaus Gruber von Stuttgart auf den Weg nach Istanbul. Er ist auf der Suche nach bescheidenem Wohlstand und einer Zukunftsperspektive. Seine Familie bleibt vorerst am Neckar zurück, folgt ihm aber bald nach. Doch das Ankommen in der Fremde ist gar nicht so einfach, und selbst nachdem die Familie sich in der pulsierenden Metropole eingelebt hat: ein Rest Sehnsucht nach Stuttgart bleibt immer...

Klaus, der Wanderer zwischen den Welten, wird gespielt von Publikumsliebling Reinhold Weiser. Mit ihm steht ein zweisprachiges, türkisch-deutsches Ensemble auf der Bühne – und eine kraftvolle Live-Band!

Autor*innen: Selen Kara, Torsten Kindermann, Akın E. Şipal
Besetzung: Ursula Berlinghof, Irfan Kars, Aykut Kayacık, Reinhold Weiser, u.a.
Regie: Murat Yeğiner
Musikalische Leitung: Torsten Kindermann
Bühne und Kostüme: Beate Zoff
Dramaturgie: Annette Weinmann

Murat Yeğiner, Quelle: Schauspielbühnen
Quelle: Schauspielbühnen

Murat Yeğiner ist in der Türkei geboren und in München und Hamburg aufgewachsen. Er studierte Schauspiel in Hamburg und erhielt ebendort sein erstes Engagement an den Hamburger Kammerspielen. Danach wurde er am Staatstheater Saarbrücken, am Theater Kiel und am Schauspiel Bonn engagiert, bevor er von 1987 fest zum Ensemble des Oldenburgischen Staatstheater stieß. Seit Anfang der achtziger Jahre hat er sich auch als Bühnenautor profiliert. Von 2008 bis 2015 war Murat Yeğiner Schauspieldirektor am Theater Pforzheim. Ab 2014/15 war er als Schauspieler am Staatstheater Mainz engagiert, und seit Beginn der Spielzeit 2018/2019 ist er Oberspielleiter am Hamburger Ohnsorg Theater.