Preisträger 2019

Mit dem Manfred-Rommel-Preis des Deutsch-Türkischen Forums Stuttgart (DTF) werden in diesem Jahr Ingrid Walz, Jale Yoldaş, Gökçen Tamer-Uzun und der Förderverein Emin Eller ausgezeichnet.

Zum 20-jährigen Bestehen des DTF würdigt die Jury, die aus Mitgliedern des Kuratoriums unter dem Vorsitz von Altoberbürgermeister Prof. Dr. Wolfgang Schuster besteht, mit dem Ehrenpreis die Verdienste von Ingrid Walz und Jale Yoldaş in der Gründungsphase des Vereins. Die Pädagogin Gökçen Tamer-Uzun wird für ihr Engagement im innerislamischen und interreligiösen Dialog mit einem dotierten Preis ausgezeichnet. Ein weiterer Preis geht an den Förderverein Emin Eller, dessen Mitglieder eine Pflege-WG in Stuttgart-Rot betreuen.

Der Manfred-Rommel-Preis 2019 wird im Rahmen einer Festveranstaltung im November im Stuttgarter Rathaus übergeben, bei der unter anderem Sozialbürgermeisterin Dr. Alexandra Sußmann und der Stuttgarter Stadtdekan Monsignore Dr. Christian Hermes die Laudationes auf die Preisträger halten werden.

Der mit insgesamt 3.000 Euro dotierte Manfred-Rommel-Preis wird seit 2009 vom Kuratorium des Deutsch-Türkischen Forums Stuttgart gestiftet und würdigt mit der Namensgebung die Verdienste des verstorbenen Stuttgarter Oberbürgermeisters Professor Dr. Manfred Rommel für die kulturelle und gesellschaftliche Integration zugewanderter Menschen. Rommel war auch langjähriger Kuratoriumsvorsitzender des Deutsch-Türkischen Forums. Mit dem Preis werden alle zwei Jahre beispielgebende Persönlichkeiten und Initiativen ausgezeichnet, die das gegenseitige Verständnis, die gute Nachbarschaft und die Zusammenarbeit von Bürgerinnen und Bürgern wesentlich fördern und sich um die kulturelle, wirtschaftliche und staatsbürgerliche Integration von Zuwandererfamilien insbesondere aus der Türkei verdient gemacht haben.



Verleihung des Manfred-Rommel-Preises 2019