Springe direkt zu: Inhaltsbereich Hauptnavigation Metanavigation

Junges DTF
Die Kinder hüpfen in die Luft und fangen Konfetti auf., Quelle: DTF

Kinder- und Jugendprojekte Sprachprojekt Muttersprache-Kindersprache

Mit Spiel und Spaß das Sprechen, Lesen und Schreiben verbessern? All das und vieles mehr wird in unserem Sprachprojekt "Muttersprache-Kindersprache" geboten.

Unser Projekt richtet sich an Grundschulkinder der dritten und vierten Klasse mit unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft. Gemeinsam möchten wir die Sprache Deutsch als Muttersprache von einer neuen und kreativen Seite betrachten.

In drei Feriencampwochen pro Schuljahr erhält ihr Kind die Möglichkeit, seine/ihre sprachlichen Fertigkeiten in den Bereichen Sprechen, Lesen und Schreiben experimentell auszutesten und zu erweitern. In den jeweiligen Angebotsblöcken führen geschulte Bildungsreferent*innen in enger Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Unterstützer*innen Übungen und Sprachspiele mit den Kindern durch. Dabei eröffnen wir viel Raum zur Entwicklung eigener Ideen und deren kreativer Umsetzung in Form von kleinen Kreativprojekten.

Parallel dazu bieten wir Elternworkshops an, in denen Sie hilfreiche Informationen und Tipps zur nachhaltigen Förderung ihres Kindes in den verschiedenen Bereichen der Sprachentwicklung erhalten und sich mit anderen Eltern austauschen können.

Informationen für Interessierte

Das Projekt läuft jeweils ein Schuljahr an einer Stuttgarter Grundschule in den Faschings-, Oster- und Pfingstferien. Wir haben Ihr Interesse geweckt und Sie wollen noch mehr über das Projekt erfahren? Dann melden Sie sich gerne direkt per Mail bei uns.

Der Sprache kreativ begegnen

Unser Ziel ist es, ihr Kind in seiner/ihrer sprachlichen Entwicklung bestmöglich zu fördern und unterstützend zu begleiten. Fern vom alltäglichen Sprachgebrauch soll durch einen kreativen Projektansatz ein neuer Zugang zur Sprache ermöglicht und diese als grunlegendes Element von einer neuen, experimentellen Seite entdeckt werden.

Gemeinsam mit der Gruppe und den Betreuer*innen schaffen wir Möglichkeiten zur freien Entfaltung - wir produzieren kleine Hörspiele, spielen Theater, gestalten unsere eigenen Bücher und vieles mehr. In unseren Feriencampwochen ist vieles möglich, nur langweilig wird es ganz bestimmt nicht!

Projektverlauf

Ein Jahr mit Hindernissen

Faschingsferien 2020 - Sprechen

In den Faschingsferien 2020 starteten wir mit unseren ersten Feriencampwoche in Stuttgart-Zuffenhausen mit Dritt- und Viertklässlern der Rosenschule und der Altenburgschule. In dieser Campwoche lag der Fokus auf der sprachlichen Grundfertigkeit Sprechen. Zur Förderung der Experimentierfreude und Kreativität der Kinder wurde ein theaterpädagogischer Ansatz gewählt. Unsere Referentin animierte die Kinder dazu, eigene Figuren und Texte zu kreieren, die ganz ihrer Fantasie entstammen sollten. Für die individuelle Betreuung der Kinder unterstützten uns Studierende der PH Ludwigsburg.

Die anfänglich noch zurückhaltenden Kinder öffneten sich im Verlauf des Projekts und fanden Spaß an den Übungen, durch die sie ihre Aussprache, sowie ihre Koordination und motorischen Fähigkeiten verbessern konnten. Aus gemeinsam gestalteten Bildern wurden kleine fantasievolle Theaterszenen entwickelt, welche die Kinder gemeinsam einübten und am Ende der Workshopwoche ihren Eltern mit Musik und einer eigens gestalteten Kulisse vorführten.

Herbstferien 2020 - Lesen

In den Herbstferien 2020 konnte das Projekt mit der zweiten Feriencampwoche nach längerer Pause fortgesetzt werden. Diesmal ging es um die sprachliche Grundfertigkeit Lesen. Mit insgesamt sieben Kindern wurde das Projekt erstmals in unserem interkulturellen Elterncafé KAfem im Hallschlag durchgeführt.

Inhaltlich beschäftigten wir uns diesmal mit verschiedenen arabischen Märchen, die zunächst vorgelesen und im Anschluss daran auf verschiedene Weise ausgewertet wurden - u.a. malten die Kinder Bilder zu den Handlungen, bastelten Figuren und gestalteten kleine Daumenkinos.

Pfingsferien 2021 - Schreiben

Die ursprünglich für die Faschingsferien 2021 geplante dritte Projektwoche musste aufgrund der im Februar geltenden Beschränkungen auf die Pfingsferien verschoben werden. Als Alternativangebot konnten wir in den Osterferien einen digitalen Malworkshop mit der Künstlerin Ayça Tüzemen für die Kinder organisieren, der allen Beteiligten großen Spaß bereitete. Die Ergebnisse des mehrtägigen Malworkshops dienten zugleich als Materialgrundlage für die Campwoche zur Grundfertigkeit Schreiben während der Pfingstferien. Grundlage für den Workshop bildete das Buch „Die Brücke“ von Heinz Janisch. Aus dem kleinen Malworkshop in den Osterferien brachten die Kinder bereits ihre eigenen kleinen Brücken-Kunstwerke mit, die gemeinsam besprochen und anschließend im Raum aufgehängt wurden. Im weiteren Verlauf der Woche wurden Bilder zu den Figuren der Geschichte gemalt, einzelne Szenen nachgespielt und eigene kleine Bücher als Andenken gebastelt.

Ein Sommer - drei Projektwochen

Aus der Not vieler Verschiebungen heraus entstanden, wurde unser zweites Projektjahr während der Sommerferien 2021 ein voller Erfolg. Mit der Durchführung innerhalb des Sommers wurden viele Kinder gewonnen, die während der Ferien nicht in den Urlaub fahren konnten. Dafür hatten sie aber umso mehr Spaß in der Gruppe mit den anderen Schülerinnen und Schülern im Rahmen unseres Projekts.

Anfang August starteten wir voll kreativer Energie in die Projektwoche zur Grundfertigkeit Sprechen. Die erste Woche stand ganz im Zeichen von Wundern. Diesen Begriff füllten die Kinder gemeinsam mit Leben und entwickelten daraus ein kleines Hörspiel, welches sie am letzten Tag im Rahmen einer kreativen Präsentation ihren Eltern und Geschwistern vorstellten.

Hoch motiviert starteten die Kinder direkt in der darauffolgenden Woche in den zweiten Block zur Grundfertigkeit Schreiben. Zu der bereits bestehenden Gruppe gesellten sich weitere Kinder, die mit ebenso viel Spaß dabei waren. Insbesondere in dieser Woche wurde deutlich, wie sehr den Kindern der Austausch mit- und untereinander während den langen Monaten des Lockdowns gefehlt haben muss - es war daher eine große Freude zu beobachten, wie glücklich sie das gemeinsame Miteinander machte. Inhaltlich stand das Buch "Das kleine Ich bin ich" von Mira Lobe im Mittelpunkt des Geschehens. Gemeinsam wurde gelesen, geschrieben und schließlich das kleine Ich bin ich von den Kindern nachgebastelt.

Nach einer zweiwöchigen Verschnaufpause starteten wir am 30. August in die dritte und letzte Projektwoche zur Grundfertigkeit Lesen. Viele Kinder aus den ersten beiden Wochen nahmen auch diesmal wieder teil und freuten sich sehr, dass es endlich weitergehen konnte. Den kreativen Einstieg in die Woche gestaltete eine Vorlespatin der Leseohren e.V. Inhaltlich beschäftigen wir uns zum einen intensiv mit dem Buch"Die Räuberschule" von Gudrun Pausewang, welches zunächst in verteilten Rollen gelesen und im Anschluss daran in Form von kleinen kreativen Übungen bearbeitet wurde. Zum anderen unternahmen wir einen gemeinsamen Ausflug in die Stadtbibliothek Stuttgart, in welcher die Kinder nach herzenslust stöbern, lesen und Bücher ausleihen konnten. Diese Bücher bildeten innerhalb der verbleibenden Zeit im Projekt schließlich auch die Grundlage für das weitere kreative Vorgehen.

In den Faschingsferien 2022 starten wir in unser drittes Projektjahr - weitere Informationen und Inhalte folgen!

Eine Projektwoche voller Wunder - jetzt reinhören!

Informationen für Kooperationspartner

Sie möchten unser Projekt als Kooperationspartner finanziell oder anderweitig unterstützen? Dann schreiben Sie uns gern eine Mail - wir freuen uns auf Ihre Ideen!

Downloads