Was möchte das Forum?

Das Deutsch-Türkische Forum Stuttgart e.V. (DTF) wurde 1999 von deutschen und türkeistämmigen Bürgerinnen und Bürgern unter Vorsitz von Oberbürgermeister a.D. Professor Dr. h.c. Manfred Rommel mit Unterstützung der Robert Bosch Stiftung gegründet.

Ziel dieser deutsch-türkischen Bürgerinitiative ist die Förderung der kulturellen Begegnung, Verständigung und Zusammenarbeit.

Mit Bildungsinitiativen und Kulturprogrammen leistet das DTF eigenständige Beiträge zur gesellschaftlichen Teilhabe türkeistämmiger Zuwanderer. Es tritt insbesondere für mehr Chancengleichheit der zweiten und dritten Generation in Bildung, Beruf und Gesellschaft ein. Dabei setzt es vor allem auf vielseitiges bürgerschaftliches Engagement.

Das DTF ist partei- und konfessionsunabhängig.


Was tut das Forum?

Durch Kulturreihen mit Kabarett und Musik, Literatur- und Filmtage, Ausstellungen und Gesprächsforen ermöglicht das DTF vielfältige Begegnungen und fördert zugleich das Verständnis für die kulturellen Wurzeln der aus der Türkei stammenden Bürgerinnen und Bürger in Stuttgart. Ein wachsender Kreis deutsch-türkischer Bürgerinnen und Bürger setzt sich aktiv für bessere schulische und außerschulische Bildung und ein gutes Miteinander in unserer Einwanderungsgesellschaft ein. Zudem bietet das DTF anderen Kultur- und Bildungseinrichtungen Unterstützung in der Schaffung vielfältiger Begegnungen und politischer Diskussionsforen.

Zu seinem zehnjährigen Bestehen hat das DTF den Manfred-Rommel-Preis ins Leben gerufen. Mit diesem Preis werden Persönlichkeiten und Initiativen ausgezeichnet, die in ihrem Leben oder in Projekten herausragende Beispiele für deutsch-türkischen Bürgersinn gegeben haben.

Das DTF wird von einem Kuratorium namhafter deutscher und türkischer Persönlichkeiten unter dem Vorsitz von Herrn Dr. Mehmet Varlık und Frau Susanne Offenbach und von über 400 Vereinsmitgliedern getragen. Der ehrenamtliche Vorstand mit Gülten Aysel und Dr. Wolfgang Kunze an der Spitze sowie eine von zahlreichen freiwilligen Helfern unterstützte Geschäftsstelle unter der Leitung von Kerim Arpad gestalten die Programme des Forums.


Initiativen des Forums

Bildung & Soziales

Das Stipendien- und Mentorenprogramm Ağabey-Abla (großer Bruder – große Schwester) schafft ein Bildungsnetzwerk, in dem begabte deutschtürkische Studenten und Gymnasiasten jüngere Schüler als ehrenamtliche Mentoren auf ihrem Weg durch die Schule begleiten.

Im Projekt Merhaba in Stuttgart engagieren sich Jugendliche für geflüchtete Menschen, indem sie gemeinsame Aktivitäten organisieren.

Im Jugendforum bearbeiten junge Leute wichtige Fragen der Chancengleichheit und Zukunftsgestaltung. Sie geben ihre Erfahrungen an andere weiter und sorgen dafür, dass ihre Stimme öffentlich gehört wird.

Kultur & Gesellschaft


Wie finanziert sich das Forum?

Das DTF finanziert seine Arbeit aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden, Sponsorenleistungen und eingeworbenen Projektmitteln. Seit 2008 erhält es eine institutionelle Zuwendung der Landeshauptstadt Stuttgart. Entscheidend ist jedoch das ehrenamtliche Engagement seiner Mitglieder.

Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung der Ziele und Projekte des Forums: