Die Donau als Brücke zwischen verschiedenen Kulturräumen

Die Ungarischen Kulturinstitute in Istanbul und Stuttgart, das Budapester Verkehrsmuseum und das Deutsch-Türkische Forum Stuttgart präsentieren die Ausstellung "Donauschifffahrt – die Donau als Wasserstraße bis zur Türkei" im digitalen Raum. Die Ausstellung blickt zurück auf die Entwicklung der Donauroute seit dem 19. Jahrhundert, durch die die türkisch-ungarischen Beziehungen intensiviert werden konnten.

Unsere Ausstellung sollte vor allem zeigen, dass ein Fluß keine "Einbahnstraße" ist: Der Austausch – ob Handel, Wissenschaft oder Kultur – hat immer schon in beide Richtungen stattgefunden. Der "Donauraum", die Region, die von der Donau nicht nur geographisch, sondern auch historisch und kulturell geprägt wird, ist weitaus größer und umfasst zahlreiche Länder und Völker verschiedener Sprachen, Religionen und Mentalitäten.

Wir wollten im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit präsentieren, dass Europa durch die Donau schon seit Jahrhunderten mit dem Orient verbunden ist. Es war unsere Absicht, jene Spuren – diesesmal durch die Entwicklung der Schiffahrt im 19.-20. Jahrhundert aufzuzeigen, die unsere beiden Regionen verbindet.

 

Partner

Ungarisches Kulturinstitut Stuttgart

Ungarisches Kulturinstitut Istanbul

Budapester Verkehrsmuseum