Mark Terkessidis zur "Zukunft der Einwanderungsgesellschaft"

Alles ist neu, seit Deutschland ein Einwanderungsland geworden ist - aber haben wir auch schon die richtige Sprache dafür? Ist es neutral oder am Ende sogar diskriminierend vom "Migrationshintergrund" zu sprechen? Gibt es überhaupt noch einen Unterschied zwischen "uns" und "ihnen"? Und wie ist es überhaupt um ein Land bestellt, das Einwanderung braucht, das aber keine Vision für eine plurale Gesellschaft hat?

Mark Terkessidis trägt zum Thema vor und ist anschließend im Gespräch mit Rolf Graser vom Forum der Kulturen Stuttgart. Der Journalist und Migrationsforscher hat mit seinem gleichnamigen Buch 2010 den Begriff der Interkultur geprägt. Seit 2013 ist er Mitglied der Akademie der Künste der Welt. Im Mai erscheint bei Suhrkamp sein neues Buch "Kollaboration".

 

Informationen

Termin
Freitag, 27. März 2015, 19:00 Uhr

Ort
Stiftung Geißstraße 7, Stiftungssaal, 1. Stock
Geißstraße 7, 70173 Stuttgart

Eintritt
frei, Spenden erbeten

Anmeldung
Tel. 0711-2360201
E-Mail stiftung(at)geissstrasse.de