Mondlicht - eine Kulturnacht im Ramadan

Die Nächte des Ramadan sind traditionell Stunden der Geselligkeit und des Feierns im Zusammenhang mit dem abendlichen Fastenbrechen. "Mondlicht – eine Kulturnacht im Ramadan" nimmt diese Tradition auf.

Freuen Sie sich auf Musik mit der türkischen Stuttgarter Rock-Band X-Tanbul, Lesungen mit Schirin Brendel, Musik und Erzählungen mit Julianna Herzberg und Samir Mansour, Poetry Slam mit I-Slam, Gespräche über Gott und die Welt und ‑ natürlich ‑ "orientalischem" Essen (fast) bis zur Morgendämmerung.

Programm

... im Wanner-Saal

20.30 Uhr
Türkische Rockmusik mit X-Tanbul

21.15 Uhr
Poetry Slam mit i-Slam

22 Uhr
Klassische arabische Musik und Eigenkompositionen
mit Samir Mansour (Oud) und Ibrahim Kandil (Trommel)
Samir Mansour spielt seit seiner Jugend Oud (arabische Laute). Später studierte er Tuba und Kanoun (Zither) an der Musikhochschule Damaskus. Er war Mitglied im  Syrischen Symphonieorchester und im Staatlichen Syrischen Orchester für arabische Musik. Seit 1999 lebt er in Deutschland und versteht sich als Botschafter der orientalischen Kultur.

22.20 Uhr
Poetry Slam mit i-Slam

22.40 Uhr
Türkische Rockmusik mit X-Tanbul

23.25 Uhr
Poetry Slam mit i-Slam

0 Uhr
Klassische arabische Musik und Eigenkompositionen
mit Samir Mansour (Oud) und Ibrahim Kandil (Trommel)

 

... in der Orient-Ausstellung

21 Uhr
"Es war jemand, es war niemand und außer Gott gab es nichts..."
Persische Märchen aus der Sammlung von Fazlollah Mohtadi und Akefeh Monchi-Zadeh, in Stationen erzählt von der Schauspielerin Schirin Brendel

22.30 Uhr
"Ich folge der Religion der Liebe …"
Texte von Ibn Àrabi (1165 - 1240) und Mahmoud Darwish (1941 - 2008)
"Ich folge der Religion der Liebe, wohin auch immer ihre Karawane zieht, denn Liebe ist mir Religion und Glaube"
Ibn Àrabi, einer der größten Mystiker und Dichter der islamischen Welt, besingt in den von Julianna Herzberg wiedergegebenen Gedichten die überwältigende Erfahrung einer spirituellen Liebe.
Mahmoud Darwish ist der ungekrönte König unter den königlich verehrten arabischen Dichtern, der populärste von allen. Er ist der Lorca des Nahen Ostens. Seine Dichtung ist gleichzeitig Zufluchtsort der Heimatlosen und ein Appell für das gemeinsame Festhalten an der Hoffnung auf ein friedvolles Zusammenleben.
Julianna Herzberg lebt als freischaffende Schauspielerin in Stuttgart, wo sie 2013 das Theater La Lune Stuttgart gründete.

23 Uhr
"Es war jemand, es war niemand und außer Gott gab es nichts..."
Persische Märchen aus der Sammlung von Fazlollah Mohtadi und Akefeh Monchi-Zadeh, in Stationen erzählt von der Schauspielerin Schirin Brendel

23.30 Uhr
"Ich folge der Religion der Liebe …"
Texte von Ibn Àrabi (1165 - 1240) und Mahmoud Darwish (1941 - 2008)

 

Das Essen zum Fastenbrechen kommt vom Restaurant Aspendos.


Mondlicht - eine Kulturnacht im Ramadan 2015

Dr. Annette Krämer
X-TANBUL
Schirin Brendel
i-Slam
Samir Mansour
 

Informationen

Termin
Samstag, 27. Juni 2015
ab 20:30 Uhr

Ort
Linden-Museum Stuttgart
Hegelplatz 1, 70174 Stuttgart

Eintritt
4,‑/3,‑ EUR inkl. Orient-Ausstellung
(Essen ist nicht inbegriffen)