11. Deutsch-Türkische Kabarettwoche

Verehrtes Publikum,
Sevgili konuklarımız,

Migration und Integration sind auch 2015 in aller Munde. Zumeist sind diese Themen jedoch negativ belastet. In Diskussionen geht es um Ängste, Alltagsrassismus und offenen Fremdenhass. Manch ein Möchtegernpatriot denkt auch, er müsse die Werte des Abendlandes verteidigen. Dabei ist die gesellschaftliche Vielfalt doch eine Bereicherung! Das Zusammenleben von alteingesessenen und neuen Stuttgartern funktioniert. Kulturelle Unterschiede beleben unsere Stadtgesellschaft. Und das schon seit vielen Jahrzehnten, noch bevor Worthülsen wie Integration und Willkommenskultur aufkamen.

Unsere deutsch-türkische Kabarettwoche, die wir 2015 im elften Jahr präsentieren, als gelungenes Beispiel zu benennen, läge nahe. Jedoch zeigen die deutschtürkischen Kabarettisten und Comedians vor allem eines: dass es kein stupides »Wir« und »die Anderen« mehr gibt und dass man so manches Vorurteil am besten durch Lachen beseitigen kann. Und so heißt es in der Osterwoche im Renitenztheater wieder:
Hoş geldiniz, herzlich willkommen zur deutsch-türkischen Kabarettwoche!

Kerim Arpad, Geschäftsführer Deutsch-Türkisches Forum Stuttgart
Sebastian Weingarten, Intendant Renitenztheater Stuttgart


Programm der Kabarettwoche 2015

Freitag, 27. März 2015, 20 Uhr
Hate Poetry - Hass-Mail-Lesung

Hate PoetryNach einem glorreichen Auftritt bei der letztjährigen Kabarettwoche jetzt endlich wieder in Stuttgart: Briefe voller Beschimpfungen, Beleidigungen oder einfach nur guter, alter Hass. Böse Kommentare in Online-Kommentarspalten, aber auch handschriftliche, mit getrockneten Blümchen verzierte, mitunter obszöne Briefe – das bekommen die Protagonisten des Abends kübelweise zugeschickt. Özlem Gezer (Spiegel), Özlem Topçu (Die Zeit), Yassin Musharbash (Die Zeit), Mohamed Amjahid (Tagesspiegel) und Hasnain Kazim (Spiegel Istanbul) lesen - moderiert von Ebru Taşdemir - aus ihren schönsten, derbsten, vulgärsten Leserbriefen und treten im fröhlichen Wettbewerb gegeneinander an.
 

Samstag, 28. März 2015, 20 Uhr
Ayku: Songs of Gastarbeiter

Der Berliner Autor Imran Ayata und der Münchner Theatermacher und DJ Bülent Kullukcu haben in Archiven gewühlt und Musiksammlungen ihrer Eltern und Freunde durchforstet, um Songs der ersten Einwanderergeneration zu finden. Das Ergebnis: Hunderte Lieder Made in Almanya, die von den ersten Jahrzehnten der Einwanderung in Deutschland handeln. Die Songs wandeln zwischen Arabesk, Blues und Disko-Folk, mixen die Sprachen und laden zum Tanzen ein.
 

Sonntag, 29. März 2015, 19 Uhr
İdil Baydar: Deutschland, wir müssen reden!

Ein ganzes Land wird zum Gespräch gebeten. Ein Land, in dem İdil Baydar lebt und das ihr zunehmend Sorgen bereitet. Sie hat als hier geborene und vom Umfeld geprägte Berlinerin einiges an Migrations-Hintergründigkeit zu bieten und tut das gerne und vehement vor allem in ihren typischen Figuren Jilet Ayse und Gerda Grieschke auf sehr eindrucksvolle und gewollt nachhaltige Weise. Überzeichnete Absurditäten, die uns vor Augen halten, wie banal und unnötig manche Befürchtungen sind und wie kleingeistig und egoistisch die Maulaffen dieser Welt Meinung machen, werden uns zukünftig bemerkenswerter erscheinen. Während vor unseren Augen ein Pulverfass mit vermeintlichem Geschwätz explodiert ist, wurde uns hinten aus der Hosentasche unsere Ansammlung an Vorurteilen geklaut und bleibt hoffentlich für immer verschwunden.

 

Dienstag, 31. März 2015, 20 Uhr
Comedy Orient Express
mit Fatih Çevikkollu, Murat Topal und Ozan Akhan

Orient ExpressDas hat's noch nie gegeben, das ist einzigartig. Fatih Çevikkollu, Murat Topal und Ozan Akhan zusammen auf der Bühne! Der ehemalige Berliner Polizist Murat Topal, Fatih Çevikkollu aus der TV-Serie "Alles Atze" und das Kölner Stunksitzungs-Urgestein Ozan Akhan haben nicht nur das überstrapazierte Thema Integration gewählt. Meisterhaft konstruieren sie eine ebenso amüsante wie anspruchsvolle neue Spielart vom zielsicheren Typenkabarett bis zur perfekten Musikparodie – mit hintergründigem Humor und exquisiter Schauspielkunst.


Mittwoch, 1. April 2015, 20 Uhr
Kerim Pamuk & Lutz von Rosenberg-Lipinsky: Brüder im Geiste

Der Kulturkampf von Islam und Christentum erlebt einen neuen Höhepunkt. Aber zwei Männer stemmen sich mit Wort, Witz & Geist gegen die hysterische Ignoranz beider Seiten. Endlich werden die beiden großen Weltreligionen von zwei Gläubigen der anderen Art repräsentiert: Hier der protestantische Kabarettist und Theologe mit ostwestfälischem Migrationshintergrund, Lutz von Rosenberg Lipinsky. Dort der muslimische Bühnenkünstler und Orientalist vom Schwarzen Meer, Kerim Pamuk. Ein interreligiöser Showkampf, unterhaltsam, ironisch und kurzweilig. Ohne Scheu vor heiklen Themen. Denn heilig ist Rosenberg und Pamuk nur das erste Bühnengebot: Du sollst nicht langweilen.
 

Donnerstag, 2. April 2015, 20 Uhr
Masud: Who the fuck ist Masud Akbarzadeh?

Auf seine freche und gleichzeitig unfassbar charmante Art hat er, gleich eines guten rechten Hakens, immer einen lockeren Spruch parat. Durch Masuds Augen wird die alltägliche Welt zu einem aufregenden Spielplatz voller Fantasie, aber auch bitter-süßer Realität. Mit seinen Worten malt er Ihnen ein Gemälde voller ...blah blah blah... Schaut Euch seine Show an, verdammt! Wer Schubladen-Comedy mit Migrationshintergrund erwartet, ist hier fehl am Platz. Denn auch wenn der sympathische junge Perser über sein Heimatland spricht, so handeln seine Erzählungen von mehr als Atomkraftwerken und Tausend und einer Nacht. Viel mehr erwartet Sie eine Nacht voller Stand Up, Impro, Theater und vielem mehr... Seien Sie also sein Gast, setzen Sie sich auf den Teppich, und reisen Sie in die tiefsten Tiefen einer immer verrückter werdenden Welt, in Masuds Welt.
 

Freitag, 3. April 2015, 20 Uhr
Adam und Erdal: Der Unzertrennliche
Özcan Coşar

Özcan CoşarWenn Özcan Coşar die deutschen und türkischen Befindlichkeiten unter die Lupe nimmt, geht’s richtig lustig zu. Da darf hemmungslos gelacht werden. Als Stuttgarter, der seine Wurzeln im Bosporus hat, steht er mit 30 Jahren mitten in seinem bunten, interkulturell geprägten Leben und lässt uns daran teilhaben. Er bringt auf die Bühne, was er zwischen Kehrwoche und Beschneidung erlebt, erfahren und zu hören bekommen hat. Und als Mehrfachbegabter macht er das auf seine ganz eigene, höchst lebendige Art: Mit Beobachtungsgabe und Humor, mit Schauspiel und Tanz, mit Gesang und Gitarrenspiel, mit Spontanität und Kreativität. Er kommt als Schlitzohr daher und erzählt so detail- und pointenreich, dass es einem das Zwerchfell permanent zupft.
youtu.be/wXEDj52i-ho


Samstag, 4. April 2015, 20 Uhr
FatihTag

Fatih Çevikkollu

Fatih ÇevikkolluDie Welt befindet sich im Wandel und die Gesellschaft wird umgebaut. Es gibt entweder alleinerziehende Mütter oder Yogalehrerinnen. Bio ist das neue Polyester. Unser Essen hat mehr PS als das Auto. Wir leben im Zeitalter des Digitalen, in dem es mehr Nullen als Einsen gibt. Wir sind EU und immer noch Friedensnobelpreisträger. Eine Gemeinschaft, die seit Jahrzehnten den Frieden lebt und die größten Rüstungsindustrien in ihren Reihen zählt. "Waffen für den Frieden" ist wie "Sex für die Jungfräulichkeit" oder "Saufen gegen den Alkoholismus". Die Mehrheiten kippen, so dass wir Deutschen Angst vor uns Türken haben. Eine neue Generation tritt an, wir sind die neuen Erben dieser Gesellschaft, jedoch Erben ohne Sünde. Und wir kommen in Frieden. Es geht nicht um Türken und auch nicht um Integration. Es geht um Identität und ihre Bildung – "FatihTag" ist ein Programm mit Identitätsbildungsauftrag.
youtu.be/0Xnx2XUJM54

 


11. Deutsch-Türkische Kabarettwoche

Hate Poetry
Songs of Gastarbeiter
Idil Baydar (Jilet Ayşe)
Comedy Orient Express
mit Ozhan Akhan
Fatih Cevikkollu
und Murat Topal
Masud
Özcan Coşar
Fatih Çevikkollu
 

Informationen

27.03.-04.04.2015
Renitenztheater Stuttgart

Büchsenstraße 26, 70174 Stuttgart
www.renitenztheater.de

Kartentelefon
0711 / 29 70 75
Online-Bestellung

Eintrittspreise
27./28.03.: 10,00/8,00 EUR
29.03./01.04./03.04.: 17,50/13,50 EUR
31.03./04.04.: 20,50/16,50 EUR
Ermäßigte Eintrittspreise gelten für Schüler, Studenten, Rentner, Behinderte, Azubis, Arbeitslose, Bundesfreiwilligendienstleistende und Mitglieder des Deutsch-Türkischen Forums Stuttgart.

Download
Programmflyer (pdf, 2 MB)