Selvi Ataş - Das kulturelle Gedächtnis eines Migranten

Vernissage zur Fotoausstellung, mit Filmvorführung und Gespräch mit der Künstlerin

Selvi Atas bildet durch Fotografien die Auseinandersetzung von Identitätsfindung und Erinnerungskultur über das Gedächtnis ihres Großvaters kulturkritisch ab und zieht Parallelen zwischen der Türkei und Deutschland.

Die Künstlerin begab sich auf eine Forschungsreise in das kulturelle Gedächtnis von und mit Tazebey Atas, ihrem Großvater. Dafür traten sie gemeinsam seine Reise von Kars in der Türkei nach Stuttgart erneut an und er erzählte dabei seine Erinnerungen. Die Menschen, die sie trafen, wurden ebenfalls zu einem Teil dieser Arbeit und mehrere interessante Dialoge auf kulturtheoretischer Ebene kamen zustande. Aus ihren Fotos und den alten Bildern und Gedichten ihres Großvaters entstanden ein Fotobuch und ein Dokumentarfilm. Faszinierende Bilder und authentische Interviews zeigen einen Einblick in die unentdeckte und poetische Erinnerung eines Migranten.

Das sagt die Jury: „‚Das kulturelle Gedächtnis eines Migranten’ ist mehr als ein Familienprojekt: Die Künstlerin Selvi Atas tritt gemeinsam mit ihrem Großvater die Reise von Kars in der Türkei nach Stuttgart an. Die Kamera als begleitendes Dokumentationsmittel hält dabei nicht nur Begegnungen, Erinnerungen und ostanatolisches Flair fest. Vielmehr wurde es eine Forschungsreise über universelle, generationenübergreifende Themen wie Identität und das kulturelle und kollektive Gedächtnis.“ (Sara Hiller)


Made in Stuttgart 2020

 

Das interkulturelle Festival macht nun bereits zum fünften Mal die Vielfalt und das hohe Niveau der Produktionen migrantischer Künstler*innen aus Stuttgart und der Region deutlich. Auf dem Programm stehen Theater- und Tanzaufführungen, Lesungen, Filme, Ausstellungen und Konzerte - allesamt "made in Stuttgart".

Ergänzend zum Festivalprogramm gibt es Labore, die den beteiligten Künstler*innen und Kultureinrichtungen stärkere Vernetzung untereinander ermöglichen.

Das Programm für Made in Stuttgart 2020 wurde von einer aus Stuttgarter Bürger*innen bestehenden Jury ausgewählt und von Stuttgarter Kultureinrichtungen gemeinsam mit dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V. organisiert. Die Mitglieder der diesjährigen Jury sind: Christoph Diefenthal, Lisa Hessenthaler, Neda Pouryekta, Oleg Lapochkin, Ruth Hamilton, Sara Hiller und Sofie Anton.

Nicht nur die Bürgerjury und die enge Zusammenarbeit so vieler Kultureinrichtungen macht dieses Festival zu etwas Besonderem. Durch „equal pay“ wird in diesem Jahr auch erstmals der Versuch gestartet, allen, die beim Festival 2020 auftreten, dieselbe Gage zu bezahlen – letztlich auch ein Beitrag zur Unterstützung von in Not geratenen Künstlerinnen und Künstlern.

Wir freuen uns sehr und sind stolz, dass wir trotz allen Widrigkeiten gemeinsam mit unseren Partnereinrichtungen dieses Festival auf den Weg bringen konnten – ein Festival in Zeiten von Corona und Rassismus, aber auch in Zeiten von Black Lives Matter und Initiativen wie Die Vielen, die sich entschlossen gegen rechte Tendenzen (nicht nur) im Kulturbereich zur Wehr setzen.

Um das Festival trotz Corona stattfinden zu lassen, mussten einige Produktionen umdisponiert werden; nicht nur in den Zuschauerräumen, auch auf den Bühnen werden die Schutzmaßnahmen gegen die Pandemie ihre Spuren hinterlassen. Und so ist auch offen, ob in diesem Jahr kurzfristig auf neue Entwicklungen und Verordnungen reagiert werden muss.

Beachten Sie deshalb bitte auch die ausführlichen Informationen zu den einzelnen Aufführungen und Ausstellungen auf dieser Website. Dort werden auch eventuelle kurzfristige Änderungen bekanntgegeben

 

Vernissage

Termin
Donnerstag, 12. November 2020
18:30 Uhr

Ort
Sprach- und Kulturbar SAMAY
Daimlerstraße 63
70372 Stuttgart

Eintritt
frei

Reservierungspflicht!

über das Online-Formular
Telefon: 0711/248 44 41
E-Mail: info@dtf-stuttgart.de

Reduziertes Platzangebot!
Bitte machen Sie bei der Reservierung folgende Angaben für jede Person:
• Vor- und Nachname
• Telefonnummer oder Anschrift

Informationen & Programm
Made in Stuttgart


Ausstellung

Termin
11.-15. November 2020
zu den Öffnungszeiten

Ort
Sprach- und Kulturbar SAMAY
Daimlerstraße 63
70372 Stuttgart

Eintritt
frei

Informationen & Programm
Made in Stuttgart


Zum Festival

Termin
11.-15. November 2020
verschiedene Uhrzeiten

Ort
mehrere Orte

Eintritt
EUR 10,- / 7,-*
Ausstellungen frei
*ermäßigt für Schüler*innen, Studierende, Schwerbehinderte und Mitglieder des Freundeskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.

Informationen & Programm
Made in Stuttgart