11. BAKIŞ-Themenabend

Dr. Gülistan Gürbey & Prof. Dr. Atila Eralp
Krieg und Terror: Die Türkei an schwierigen Schnittstellen

Kriege und Krisen im Nahen und Mittleren Osten – Staaten zerfallen, Grenzen verlieren ihre Gültigkeit, die Nachkriegsordnung des Ersten Weltkriegs steht vor der Auflösung. Für die Türkei spielen sich diese Veränderungen nicht nur in unmittelbarer Nachbarschaft ab. Sie sind längst auch im Land selbst so allgegenwärtig wie die Flüchtlinge. Wohin führen diese Entwicklungen? Was hat die neue Eskalation der Gewalt im Südosten der Türkei mit den Kriegen und Krisen der Region zu tun? Am zweiten Abend der Reihe "BAKIŞ – Die Türkei im europäischen Dialog" in diesem Jahr begegnen sich zwei  Politikwissenschaftler aus Berlin und aus Ankara: Dr. Gülistan Gürbey und Prof. Dr. Atila Eralp untersuchen Position und Positionierung der Türkei.


Die Gesprächspartner

Gülistan GürbeyDR. GÜLISTAN GÜRBEY hat Politikwissenschaft an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn studiert und ist als Privatdozentin am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin tätig. Ihre Forschungsschwerpunkte richten sich auf Friedens- und Konfliktforschung, Internationalen Schutz von Minderheiten, De Facto Staaten, Außenpolitik in defekten Demokratien, Migration und Integration. Den regionalen Schwerpunkt bildet der Nahe Osten mit Fokus auf der Türkei, der Autonomen Region Kurdistan und Zypern.

PROF. DR. ATILA ERALP hat an der School of International Economic Relations der University of Southern California studiert und lehrt am Institut für Internationale Beziehungen der Middle East Technical University Ankara. Dort ist er auch Direktor des Zentrums für Europäische Studien und seit 2007 Koordinator des Jean-Monnet-Forschungszentrums. Der Inhaber des Jean-Monnet-Lehrstuhls beschäftigt sich vor allem mit Theorien zur Internationalen Politik, mit den EU-Außenbeziehungen und dem EU-Erweiterungsprozess.

Sibylle ThelenSIBYLLE THELEN studierte Politik, Turkologie und Kommunikationswissenschaften in München. 2008 erschien ihr Buch "İstanbul – Stadt unter Strom. Gesichter der neuen Türkei" und 2010 "Die Armenierfrage in der Türkei". Die Ehrenpreisträgerin des Manfred-Rommel-Preises 2011 des Deutsch-Türkischen Forums leitete viele Jahre als Redakteurin die Wochenendbeilage der Stuttgarter Zeitung und ist seit Juli 2011 Leiterin der Abteilung für Demokratisches Engagement der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg. Seit 2012 ist Sibylle Thelen Kuratorin des Deutsch-Türkischen Forums Stuttgart.


11. BAKIŞ-Themenabend

BAKIŞ-AG
Kerim Arpad
Stefanie Stegmann
Sibylle Thelen
Dr. Gülistan Gürbey
Prof. Dr. Atila Eralp
 

Informationen

Termin
Mittwoch, 29. Juni 2016
20:00 Uhr

Ort
Literaturhaus Stuttgart
Breitscheidstr. 4 (Bosch Areal)
70174 Stuttgart

Eintritt
EUR 10,-/8,-/5,-
"Halber Preis" für Mitglieder des Deutsch-Türkischen Forums und des Literaturhauses

Kartenvorverkauf
bei vielen Vorverkaufsstellen in der Region Stuttgart, in der Buchhandlung im Literaturhaus und unter www.literaturhaus-stuttgart.de