10. BAKIŞ-Themenabend

Edzard Reuter & Doğan Akhanlı
Exil – hier wie dort: Fluchten in Geschichte und Gegenwart

Flüchtlinge in der Türkei. Flüchtlinge, die via Türkei fliehen. Flüchtlinge aus der Türkei. Sie alle haben ihre Geschichte im Gepäck. So unterschiedlich die politischen Umstände in der Vergangenheit waren und in der Gegenwart sind, vieles verbindet die Betroffenen – etwa die Ungewissheit, mit der die Existenz im Exil zunächst verbunden ist. Zum Auftakt der Reihe „BAKIŞ – Die Türkei im europäischen Dialog“ in diesem Jahr blicken der Unternehmer Edzard Reuter und der Schriftsteller Doğan Akhanlı im Gespräch mit Sibylle Thelen auf ihre persönlichen Erfahrungen zurück.


Die Gesprächspartner

Edzard ReuterEdzard Reuter wurde 1928 in Berlin geboren und lebte mit seinen Eltern Ernst und Hanna Reuter nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten von 1935 bis 1946 im Exil in der Türkei. Zurückgekehrt nach Deutschland studierte er Mathematik, Physik und Rechtswissenschaften in Berlin und Göttingen. Von 1964 an war er in leitenden Funktionen bei der Daimler-Benz AG tätig, ab 1973 Vorstandsmitglied und von 1987 bis 1995 deren Vorstandsvorsitzender. Edzard Reuter ist Ehrenbürger von Berlin und Autor mehrerer Bücher. Gemeinsam mit seiner Frau hat er 1995 die "Helga und Edzard Reuter-Stiftung" für gesellschaftliche Integration gegründet. Reuter ist zudem Gründungsmitglied und Kuratoriumsmitglied des Deutsch-Türkischen Forums Stuttgart.

Doğan Akhanlı Foto: Manfred WegenerDoğan Akhanlı wurde 1957 in Şavşat in der Nordtürkei geboren und kam mit zwölf Jahren nach Istanbul. Nach einer kurzen Inhaftierung 1975 begann er sich politisch zu engagieren. Der Militärputsch von 1980 zwang ihn in den Untergrund, von 1985 bis 1987 saß er als politischer Häftling im Militärgefängnis von Istanbul. In Deutschland wurde Akhanlı daraufhin  als politischer Flüchtling anerkannt. Seit 1992 lebt er als Autor in Köln. In seinen Romanen, Theaterstücken und Interviews setzt sich Doğan Akhanlı für eine Erinnerungskultur, für den aufrichtigen Umgang mit historischer Gewalt und für die Unteilbarkeit der Menschenrechte ein. Er ist zugleich ehrenamtlicher Mitarbeiter des Kölner NS-Dokumentationszentrums.

Sibylle ThelenSibylle Thelen, geboren 1962, studierte Politik, Turkologie und Kommunikationswissenschaften in München. 2008 erschien ihr Buch "İstanbul – Stadt unter Strom. Gesichter der neuen Türkei" und 2010 "Die Armenierfrage in der Türkei". Die Ehrenpreisträgerin des Manfred-Rommel-Preises 2011 des Deutsch-Türkischen Forums leitete viele Jahre als Redakteurin die Wochenendbeilage der Stuttgarter Zeitung und ist seit Juli 2011 Leiterin der Abteilung für Demokratisches Engagement der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg. Seit 2012 ist Sibylle Thelen Kuratorin des Deutsch-Türkischen Forums Stuttgart.


10. BAKIŞ-Themenabend: Exil – hier wie dort: Fluchten in Geschichte und Gegenwart

Edzard Reuter
Doğan Akhanlı
 

Informationen

Termin
Mittwoch, 13. April 2016
20:00 Uhr

Ort
Literaturhaus Stuttgart
Breitscheidstr. 4 (Bosch Areal)
70174 Stuttgart

Eintritt
EUR 10,-/8,-/5,-
"Halber Preis" für Mitglieder des Deutsch-Türkischen Forums und des Literaturhauses

Kartenvorverkauf
bei vielen Vorverkaufsstellen in der Region Stuttgart, in der Buchhandlung im Literaturhaus und unter www.literaturhaus-stuttgart.de