5. BAKIŞ-Themenabend

Shermin Langhoff & Dr. Asu Aksoy:
Die Türkei und ihre Künstler - Vielfalt in Kunst und Kultur

Eine monoperspektivische Sicht auf Kunst und Kultur in der Türkei ist heute nicht denkbar. Wer auf die Suche nach einer "türkischen Kultur" geht, findet eher eine farbenfrohe Vielfalt. Diese neue Kulturvielfalt wird auch international immer mehr geschätzt und beachtet. Die vielen, unterschiedlichen Identitäten der Türkei werden gerade in der Kulturszene deutlich und kehren somit in das öffentliche Bewusstsein zurück.

Doch ist die Ausgrabung und Fusion dieser kulturellen Vielfalt derzeit einfach nur schick und gut zu vermarkten? Wird die "türkische Kultur" nur so den Geschmäckern einer globalisierten Welt gerecht? Oder ist diese kulturelle Vielfalt auch Ausdruck eines neuen gesellschaftlichen Selbstverständnisses? Ist sie womöglich sogar ein Schlüssel zu politischen Problemen – zur Kurdenfrage, zur Gleichstellung von Aleviten und anderen Minderheiten? Vor welchen aktuellen Herausforderungen steht die moderne Kunst- und Kulturszene in der Türkei zurzeit und was kann sie bewegen?

Beim fünften Themenabend im Rahmen der BAKIŞ-Reihe diskutiert Murad Bayraktar mit Shermin Langhoff und Dr. Asu Aksoy über diese Fragen und erkunden zudem die Wechselwirkungen zwischen der Kultur- und Kunstszene in der Türkei und der migrantischen und postmigrantischen Kultur in Deutschland. Transnational arbeitende Künstler verarbeiten ihre Eindrücke in beiden Ländern oder in internationalen Produktionen. Wie verändern deutsch-türkische Künstlerinnen und Künstler die Kunst- und Kulturszene in Deutschland?

Hinweis: Aus terminlichen Gründen hat der ursprünglich vorgesehene Referent, Görgün Taner, leider seine Teilnahme absagen müssen. Durch seinen persönlichen Einsatz konnten wir jedoch kurzfristig Dr. Asu Aksoy für diesen Abend gewinnen.


Die Gesprächspartner

Shermin LanghoffShermin Langhoff ist 1969 in Bursa geboren und kam 1978 nach Nürnberg. Sie absolvierte eine Lehre als Verlagskauffrau und absolvierte danach ein Volontariat in der Filmbranche. Sie arbeitete als Produzentin und Regieassistentin und rief das Filmfestival Türkei/Deutschland in Nürnberg ins Leben. 2003 gründete sie in Berlin das deutsch-türkische Kulturbüro KulturSprünge und arbeitete im Hebbel am Ufer, wo sie ab 2006 das Projekt Beyond Belonging Migration kuratierte. 2008 wurde sie künstlerische Leiterin des Ballhaus' Naunynstraße. Mit dieser Spielstätte etablierte sie eine Plattform für Theaterpositionen der zweiten und dritten Migrantengeneration und förderte Regisseure, Schauspieler und Dramaturgen, die in der deutschen Theaterszene bislang unbekannt waren. 2013 wechselte Shermin Langhoff als Co-Intendantin an das Berliner Maxim-Gorki-Theater. Für ihr Engagement wurde Shermin Langhoff 2011 mit dem KAIROS-Preis der Alfred Toepfer Stiftung und dem Stiftungspreis der Helga und Edzard Reuter-Stiftung ausgezeichnet.

Dr. Asu AksoyDr. Asu Aksoy, geboren 1958, studierte Wirtschafswissenschaften an der Orta Doğu Teknik Üniversitesi in Ankara und promovierte 1993 an der University of Westminster in London als Kommunikationswissenschaftlerin. Ihr Forschungsschwerpunkt lag auf Identitäten von Migranten in Europa. Nach ihrer Rückkehr in die Türkei gehörte sie zu den Gründern von santralistanbul, einem ehemaligen Elektrizitätswerk, das zu einem Kunst- und Kulturzentrum umgestaltet wurde. Sie lehrt an der İstanbul Bilgi Universität und leitet seit 2010 das Forschungsinstitut für Kulturpolitik und -management (KPY). Sie beschäftigt sich dort mit Forschungen zum städtischen und kulturellen Wandel im Kontext der Migration, Globalisierung und dem politischen Wandel in der Türkei. Dr. Asu Aksoy war Mitglied des Beirats der Europäischen Kulturhauptstadt Istanbul 2010.

Murad BayraktarMurad Bayraktar, geboren 1973 in Witten an der Ruhr, studierte zunächst Englisch an der Universität Istanbul und später Anglistik, Politikwissenschaften und Soziologie an der Ruhr-Universität Bochum. Als Moderator und Autor arbeitet er seit 1997 beim Westdeutschen Rundfunk, seit 2003 Redakteur, seit 2009 Leiter der türkischen Redaktion von WDR Funkhaus Europa. Ehrenamtlich ist er in den Vorständen der Vereine "Dokumentationszentrum und Museum für die Migration in Deutschland" und "Neue Deutsche Medienmacher" engagiert. 

 

 

 


BAKIŞ-Themenabend "Die Türkei und ihre Künstler"

Atje Drexler, Bosch-Stiftung
Murad Bayraktar
Dr. Asu Aksoy
Shermin Langhoff
 

Informationen

Termin
Montag, 15. April 2013
20:00 Uhr

Ort
Literaturhaus Stuttgart
Breitscheidstr. 4 (Bosch Areal)
70174 Stuttgart

Eintritt
EUR 9,-/7,-/4,50
"Halber Preis" für Mitglieder des Deutsch-Türkischen Forums und des Literaturhauses

Flyer
Download (*.pdf)