Neu im DTF-Team: Ülkü Süngün leitet Empowerment-Projekt

22.04.2021 12:02

Die Stuttgarter Künstlerin und Bildungsreferentin Ülkü Süngün verstärkt seit 1. April 2021 das Team des Deutsch-Türkischen Forums Stuttgart und leitet das neue DTF-Projekt „Empowerment. Academy_Forum_Projects“.

Mit dem Projekt sollen bis 2023 Jugendliche und junge Menschen gefördert werden, die persönlich Erfahrungen mit Rassismus und Ausgrenzungen gemacht haben. Ziel ist es, die Vernetzung und den Austausch der Jugendlichen untereinander zu fördern sowie eigene Potenziale zu verstärken, in selbstständig durchgeführten Projekten sichtbar und für die Stadtgesellschaft nutzbar zu machen.

Ülkü Süngün studierte Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart und arbeitet seither als Bildende Künstlerin, Dozentin und Bildungsreferentin. Als Künstlerin setzt sie sich in ihrer Arbeit mit unterschiedlichen Medien wie Fotografie, Installation, Bildhauerei und Lecture Performances kritisch mit Migrations- und Identitäts(politiken) sowie Erinnerung auseinander. Mit dem von ihr gegründeten Institut für Künstlerische Migrationsforschung (IKMF) betreibt sie mit prozessorientierten, interdisziplinären und kollaborativen Ansätzen künstlerische Forschung. Als Dozentin an der Merz Akademie und der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart beschäftigte sie sich auch mit emanzipatorischen Fragen in der Lehre. Als Bildungsreferentin für diversitätsorientierte Organisationsöffnung ist sie seit vielen Jahren im Kulturbereich tätig.

Nun verstärkt Ülkü Süngün das hauptamtliche Team des Deutsch-Türkischen Forums Stuttgart, das mit dem neuen Projekt seinen Arbeitsbereich „Gesellschaft und Politik“ ausbaut und neue Impulse für das gesellschaftliche Zusammenleben in Stuttgart setzten möchte. Das Projekt „Empowerment. Academy_Forum_Projects“ wird vom Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg im Programm „Integration vor Ort - Stärkung kommunaler Strukturen“ gefördert.