DTF-Vertreter beim 3. Jugendintegrationsgipfel

20.04.2012 06:15

Mehr Bildungspersonal, mehr Ganztagsschulen und interkulturelle Pädagogik als Pflichtfach in der Lehrerausbildung, verstärkte Gewinnung von Bildungspaten für junge Migranten, eine interkulturelle Woche im Fernsehen, weniger Stereotypen bei Filmproduktionen sowie interkulturelle Mehrgenerationenhäuser: Das sind zentrale Vorschläge des 3. Jugendintegrationsgipfels in Berlin. Staatsministerin Maria Böhmer betonete, „der dritter Jugendintegrationsgipfel als Ideenschmiede hat sich bewährt. Die Vorschläge sind wichtige Beiträge zur Stärkung des Wir-Gefühls und des Zusammenhalts in unserem Land.“

100 Jugendliche hatten sich am 16. und 17. April 2012 in vier Workshops mit den Themen „Bildung und Integration“, „Medien und Integration“, „Bürgerschaftliches Engagement und Integration“ sowie „Konflikte zwischen den Generationen“ beschäftigt. Auch Deniz Herkert von unserer MorgenLand-Initiative war dabei. Alle Ergebnisse unter www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/IB/Artikel/2012-04-17-jugendintegrationsgipfel-ergebnisse.html