Die Vielen Baden-Württemberg: Glänzende Aktionstage am 8. und 9. Mai 2020

08.05.2020 12:23

Zum 75. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus und zum Europatag

DIE VIELEN organisieren am 8. und 9. Mai 2020 GLÄNZENDE AKTIONSTAGE, um den 75. Jahrestag der Befreiung vom Nationalsozialismus und die Beendigung des Zweiten Weltkrieges in Gedenken würdig zu feiern sowie am folgenden Tag, dem Europatag, ein offenes EUROPA DER VIELEN zu proklamieren. Verbunden mit den Aktionstagen ist die Idee, die beiden Daten als Erinnerungs- und Gedenktage im kollektiven Bewusstsein zu verankern.

In über 32 Städten finden am 8. und 9. Mai Aktionen im Stadtraum, in den Kulturorten und im Internet statt. In einem GLÄNZENDEN STREAM (8. Mai von 18 bis 24 Uhr, 9. Mai von 12:30 bis 13:30 Uhr) werden die länderübergreifenden Aktionen gebündelt und online zugänglich gemacht.

Auch DIE VIELEN BADEN-WÜRTTEMBERG werden im Stream mit eigenen Programmbeiträgen zu sehen sein, darunter das Schauspiel Stuttgart, Sara Dahme und das Theater Rampe, theater.prekariat und die Staatsoper Stuttgart. Zudem haben die folgenden Baden-Württemberger Kulturinstitutionen und Einzelpersonen die Baden-Württemberger Erklärung der Vielen für den GLÄNZENDEN STREAM eingesprochen: Deutsch-Türkisches Forum Stuttgart, Vinicius Jatobá, Zweierpasch, Theater Rampe, Theater und Orchester Heidelberg, Elisabeth Kabatek, theater.prekariat, Das Stuttgarter Ballett, Kino am Kocher, Ludwigsburger Schlossfestspiele, Nina Kurzeja, Katrin Düringer, Theater Freiburg, Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber e.V., ECLAT Festival neue Musik - Neue Vocalsolisten, Die Institution, Theaterhaus Stuttgart, Nationaltheater Mannheim, Staatsoper Stuttgart, E-WERK Freiburg, Kulturkabinett e.V., Linden-Museum Stuttgart, Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, Schauspiel Stuttgart, Theater Tempus fugit, Badisches Staatstheater Karlsruhe, Produktionszentrum Tanz + Performance e.V., Renitenztheater Stuttgart, Musikschule Korntal-Münchingen e.V. und Petra Stransky (Tänzerin, Choreografien, Musik- und Tanzpädagogin), Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) Baden- Württemberg e.V., Akademie Schloss Solitude, Theater Heilbronn, Theater Konstanz, Tanz- und Theaterwerkstatt, JES – Junges Ensemble Stuttgart, SZENE 2WEI, SCHAUWERK Sindelfingen, Theater der Stadt Aalen, Luca Tanzprojekte, Freie Tanz- und Theaterszene gUG (FTTS).

Anlässlich des Europatags am 9. Mai haben die Musikerinnen Bernadette La Hengst und Barbara Morgenstern die „Ode an die Freude“ umgeschrieben und eine ALTERNATIVE EUROPAHYMNE DER VIELEN verfasst, die zu einem offenen und solidarischen Europa aufruft. Am 9. Mai ab 12:30 Uhr wird im Stream und live von Unterzeichner*innen aus über 30 Regionen die Erklärungen der Vielen gemeinsam verlesen und Chöre und Musiker*innen in ganz Deutschland anschließend die alternative Europahymne zuhause von ihren Fenstern und Balkonen singen, diese streamen und über die Sozialen-Medien verbreiten.

DIE VIELEN haben sich als Zusammenschluss für die Sicherung der Kunstfreiheit in Offenheit und Vielfalt gegründet und sind in den letzten drei Jahren zu einem bundesweiten offenen Zusammenhang zwischen zahlreichen Kunstinstitutionen, Aktiven der Kulturlandschaft und freien produzierenden Künstler*innen geworden. Den 32 regionalen Erklärungen der VIELEN in Deutschland haben sich inzwischen über 4.000 Unterzeichnende Kulturinstitutionen und tausende private Unterstützer*innen angeschlossen. Hinzukommen über 400 Unterzeichnende der Erklärung der Vielen in Österreich. Für die Forderung der Online-Petition „Der 8. Mai muss Feiertag werden!“ wurden bereits mehr als 10.000 Unterschriften gesammelt.

WIR SIND VIELE JEDE*R EINZELNE VON UNS – DIE KUNST BLEIBT FREI!