Eindrücke aus dem Programm

Abschlusswochenende
Gemeinsames Kalenderbasteln
24h-Lauf für Kinderrechte
Interkulturelles Kinderfest
Vorlesenachmittag für Kinder
Jubiläumsfest zum 10-jährigen Jubiläum
Lesung mit Paul Maar für Kinder


Kickoff-Veranstaltung "Mentoren für Mentoren"
Stipendien-Infotag an der Uni Stuttgart
Teambuilding mit Aktiven und Alumni
Manfred-Rommel-Preisverleihung
Eltern-Infotag "Bildung & Beruf"
Fachtagung


Mentor*innen über ihre Mentees

„Ich erkenne mich in meinem Kardeş wieder und kann nachvollziehen in welcher Situation er sich befindet. Ich kann seine Probleme nachvollziehen, weil es mir damals genauso ging wie ihm und deswegen freue ich mich, ihm auf seinem Lebensweg eine Stütze zu sein.“

„Mein schönster Moment war als mein Kardeş mir gesagt hat, dass er mich cooler findet als die Nachhilfe von seinem Freund.“


Mentor*innen über das ikimiz-Netzwerk

„Für mich macht ikimiz-Mentoring besonders das Miteinander. Wir lachen nicht nur zusammen und haben ganz viel Spaß, sondern wir bekämpfen zusammen unsere Probleme.“

„Besonders gut an ikimiz-Mentoring finde ich, dass man neben dem ehrenamtlichen Engagement viele Kontakte knüpfen, viele neue Menschen kennenlernen kann und so sein Umfeld erweitert. Ebenfalls finde ich die Seminarangebote sehr interessant und vielfältig.“


Mentees

„Meine Lehrerin erklärt es mir auch. Aber am meisten verstehe ich, wenn meine Abla es mir erklärt. Sie tut es mir ganz, ganz genau erklären.“

„Wenn ich Streit mit einem Freund habe oder Probleme habe, dann sage ich das meinem Ağabey. Und er sagt mir dann, dass ich mich entschuldigen soll oder einfach ein paar Tage warten. Und das finde ich auch toll an ihm.“


Eltern

„In Mathe und Deutsch hatte er wirklich Schwierigkeiten. Wir sehen und spüren, dass es was nützt. Früher kam er nach Hause, schmiss seine Schultasche in die Ecke, kümmerte sich nicht. Jetzt ist er nicht so. Er bleibt dabei, beschäftigt sich damit. Die Hausaufgabenhilfe hatte nichts gebracht. Jetzt wird ihm, wenn er etwas auf Deutsch nicht versteht, auch mal in seiner eigenen Sprache erklärt. Das hilft.“

„Unser Ağabey ist wirklich ein großer Bruder für unser Kind. Für meinen Mann und mich ist er unser zweites Kind in der Familie. Es ist so, als würden wir ihn schon Jahre lang kennen. Wir sind eine Familie geworden.“


Lehrer*innen

„Dieses Programm bildet eine Brücke zwischen Elternhaus und Schule. Eltern, die sich früher kaum her getraut haben, weil sie Hemmungen hatten oder einfach den Zugang nicht gefunden haben, trauen sich jetzt tatsächlich viel mehr – einfach mal nachzufragen oder zu kommen oder, wenn es mit der Kommunikation gar nicht geht, über den Mentor nachzufragen oder sich zu äußern.“

 „Wir stellen oft fest, dass die Eltern gar nicht wissen, was die Schule eigentlich von ihnen erwartet. Solche Dinge werden dort dann eben auf Türkisch besprochen und ich glaube, die Eltern fragen dann auch viel ungehemmter nach als bei unseren Klassenelternabenden. Deshalb finde ich das ungeheuer wichtig.“