Wirkung

Evaluationsergebnisse

Das Ağabey-Abla Programm wurde in den ersten beiden Jahren seines Bestehens von Hatice Aslan, Diplom-Fachwirtin und unabhängige Beraterin, begleitend evaluiert. Seit dem Schuljahr 2011/2012 wird diese Aufgabe vom Institut für regionale Innovation und Sozialforschung IRIS e.V. übernommen. Die Wirkung des Programms auf die einzelnen Zielgruppen – Mentoren, Mentees und Eltern – spiegelt sich in den Ergebnissen dieser Evaluation wieder.

Die Mentoren und Stipendiaten profitieren in persönlicher, sozialer und beruflicher Hinsicht. Sie lernen einen sicheren Umgang mit ihren Mentees, den Eltern, den Lehrern der Mentees und anderen Mentoren, bauen mühelos ihre sozialen Kontakte aus und bilden Netzwerke. Soziales Engagement sowie gesellschaftliche und persönliche Anerkennung führen dazu, dass diese jungen Menschen nicht nur sich selbst verwirklichen, sondern auch durch ihre fachliche und soziale Qualifikation eine Bereicherung für die Gesellschaft darstellen.

Die Wirkung des Programms auf die Entwicklung der Mentees zeigt sich oft schon in kürzester Zeit. Die Schüler werden offener, selbstbewusster und knüpfen leichter Kontakte. Sie entwickeln durch die Zusammenarbeit mit ihren Mentoren eine größere Lernbereitschaft und mehr Spaß am Lernen. Dies führt zu einer stärkeren Mitarbeit im Unterricht und somit zu nachweislich besseren Schulnoten.

Die Eltern der Mentees profitieren in erster Linie von einer neuen Ansprechperson, wenn es um die Bildung ihrer Kinder geht. Sie haben die Möglichkeit, sich über das deutsche Bildungssystem weiterzubilden und ihre Kinder bewusster zu fördern. Auch sehen sie in dem Mentor ein Beispiel dafür, dass jemand aus ihrem Kulturkreis im deutschen Bildungssystem erfolgreich sein kann. Dieses Bewusstsein und das neu erworbene Wissen überdauern die Teilnahme am Programm und sind von unschätzbarem Wert in der Entwicklung der Kinder.

Vorbereitung auf den Schulunterricht

Stärkung des Selbstbewusstseins

Einsatz für Andere zeigen

Im Dialog mit Eltern und Lehrern