Hintergrund

Cem Özdemir, Mesut Özil, Nazan Eckes – Türkeistämmige Menschen sind aus Deutschland nicht wegzudenken, sie prägen Politik, Sport, Kultur und glänzen auf ihren jeweiligen Gebieten. Sie sind Teil einer breiten türkeistämmigen Mittelschicht, die sich in den letzten Jahren herausgebildet hat und in der es nicht mehr ungewöhnlich ist, dass Menschen mit türkischem Hintergrund studieren und Führungspositionen bekleiden.

Trotz allem besteht Handlungsbedarf: Türkeistämmige BürgerInnen immer noch überdurchschnittlich häufig von Arbeitslosigkeit bedroht, ihr Bildungsniveau ist für die Ansprüche der Arbeitswelt oft zu niedrig. Vor allem Kinder und Jugendliche haben vergleichsweise schlechte Startbedingungen, welche sich durch einen überdurchschnittlich hohen Übergang türkeistämmiger SchülerInnen auf Werkrealschulen zeigen. Ohne eine individuelle Förderung haben die Kinder und Jugendlichen selten die Möglichkeit, ihre Potentiale zu entdecken und zu entfalten.

Unsere Ağabeys und Ablas können gezielt und einfühlsam in den Bildungsprozess der Kinder eingreifen – denn oft haben sie selbst Erfahrungen mit dem zweiten oder dritten Bildungsweg und den Schwierigkeiten, die türkeistämmigen SchülerInnen auf dem Weg zum Abitur begegnen. Durch eine enge Zusammenarbeit mit Eltern und Lehrkräften entsteht eine ganzheitliche Förderung, die sich auf die Kinder auch über das Programm hinaus auswirkt.

Vor diesem Hintergrund wurde die Idee eines zukunftsweisenden Projekts, das mithilfe von MentorInnen mit ähnlichen Wurzeln gezielt junge türkeistämmige SchülerInnen fördern soll, in seiner ersten Form bereits 2003 umgesetzt. In der Weiterentwicklung im Jahr 2009 wurde die Idee erneut aufgegriffen und von einer Gruppenförderung hin zu einer 1:1-Betreuung verändert.